Esch Kunsthandel wurde 1991 gegründet, zuerst ansässig in Lobberich am Niederrhein, seit 1993 dann in der Düsseldorfer Karlstadt am Schwanenmarkt, nahe der Königsallee.

Seit den Anfängen hat Heinz Josef Esch sein Angebot auf das Europäische Kunsthandwerk des 18. Jahrhunderts fokussiert, wobei das Crossover mit der Malerei der Klassischen Moderne und der Außereuropäischen Kunst ebenso geschätzt wird. Nicht nur bei den Möbelobjekten und Skulpturen ist das sympathische “kleine Format” zu einer Spezialität des Geschäfts geworden.

Seit einigen Jahren erfreut die Beschäftigung und wissenschaftliche Bearbeitung von Fayencen und Trompe-l´oeil-Fayencen als weitere Schwerpunkte private Sammler und Museen.

2017 stellt  Esch Kunsthandel erneut auf der prestigeträchtigen internationalen Kunstmesse HIGHLIGHTS in der Münchner Residenz vom 25. bis 29.  Oktober aus (Stand C7).

Bitte fordern Sie das neue AD-Highlights-Messe Magazin bei uns an.

Thema 2016 war das Bestiarium. Esch Kunsthandel bot hier einen Einblick in die Welt der nicht unbedingt realen Tiere. Pferde aus Bronze und Hunde aus Porzellan sind nur ein Vorgeschmack auf fabelhafte Tierwelten.

Dazu erschien eine bebilderte Publikation mit dem Titel  ”Bestiarium”, die wir Ihnen gerne auf Anfrage auch  zusenden. Alternativ können Sie den Katalog auch per Klick auf das Bild als PDF herunterladen.

Bestiarium - Esch Kunsthandel